Feuerwehr LZ Atteln

www.feuerwehr-atteln.de

Feuerwehr unterstützt Rettungsdienst

Im Stadtgebiet Lichtenau leistet der in Lichtenau stationierte Rettungsdienst rund umdie Uhr schnelle Hilfe. Doch was passiert, wenn der örtliche Rettungswagen noch in einem anderen Einsatz verwickelt ist?! Wer ist dann schnellstmöglich zur Stelle, wenn ein weiterer Einsatz folgt?!Genau darüber hat sich der Kreis Paderborn zusammen mit dem Kreisbrandmeister,Elmar Keuter, Gedanken gemacht und reagiert.Seit dem 01. Februar 2015 engagieren sich 15 freiwillige Kameraden der FeuerwehrLichtenau als Notfallhelfer. Was genau kann man sich unter einem Notfallhelfer vorstellen?! Ein Notfallhelfer dient zur Unterstützung des Rettungsdienstes.Er wird bei lebensrettenden Maßnahmen alarmiert, wenn der örtliche Rettungsdienst, aus anderen einsatztechnischen Gründen, verhindert ist. Also überbrücken die Notfallhelfer das Intervall vom Notruf, bis der Rettungsdienst vor Ort ist.Somit ist die Einrichtung des Notfallhelfer-Systems im Stadtgebiet Lichtenau eine erstklassige neue Struktur, die Rat und Bürgermeister, Josef Hartmann, sofort mit finanziellen Mitteln unterstützten. Auf diese Weise konnten für die ersten lebensrettenden Maßnahmen nicht nur Erste Hilfe-Rucksäcke angeschafft werden, sondern auch Defibrillatoren, Geräte zur elektronischen Behandlung im Rahmen derWiederbelebung und v.a.m.! Im Stadtgebiet Lichtenau existieren zwei Standorte des Notfallhelfer-Systems; ein Standort ist in Atteln und der andere im Ortskern Lichtenau selbst. Beide Standorte wurden gleichermaßen mit den notwendigen Einsatzmaterialien ausgestattet. Unter den Kameraden, die eine intensive Ausbildung knapp über ein halbes Jahr zum Notfallhelfer durchliefen, befinden sich nicht nur Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch Rettungssanitäter bzw. Rettungsassistenten sowieFeuerwehrärzte, die sich alle ebenfalls im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr einbringen.
Im Einsatzfall fahren die Notfallhelfer nicht mit einem Rettungswagen vor, sondern nutzen die Feuerwehr Fahrzeuge. Zu erkennen sind Sier an einem roten Overall ; farbig passend zur Einsatzkleidung des Rettungsdienstes. Auf dem Rücken eines jeden Notfallhelfers ist wie auch bei der Einsatzkleidung der Feuerwehr ein gelbes, reflektierendes Schild mit dem Schriftzug „Feuerwehr“ zu sehen.  Mit dem Notfallhelfer-System ist dem Stadtgebiet Lichtenau eine weitere Sicherheit im Rettungsfall geboten.

Notfallhelfergruppe Stadt Lichtenau


Notfallhelfergruppe Atteln

von links: Raphael Werner, Dominik Vogd, Sebastian Drake, Hermann Knaup und Rene Simon

(Es fehlen: Heinz-Jürgen Möhring, Sören Dege, Svenja Wicker und Heinrich Wigge)


Text und Foto bereitgestellt durch: Kyra Dyballa

Letzter Einsatz

21.05.2016 - 17:23 Uhr

Notfallhelfereinsatz in Henglarn

Hier geht es zur Übersicht:

Einsätze 2016

 

 

 

 letzte Aktualisierung am:

20.11.2017 20:28 Uhr